Ugandische Autorin Doreen Baingana zu Gast am RNG

Durch eine ehemalige Schülerin des RNG, Stephanie Schaidt, die nach dem Abitur für ein Volontariat nach Uganda ging und bis heute eine enge Bindung mit diesem Land hat, bekamen wir die großartige Gelegenheit, eine ugandische Autorin an unsere Schule einzuladen. Doreen Baingana, die 2006 den ´Commonwealth Writers´ Prize´ gewonnen hat, und viele Jahre in den USA lebte, kam zur ´Africologne´ nach Köln, wo eine ihrer Kurzgeschichten als Theater-Adaption vorgeführt wurde. Freundlicherweise besuchte sie auch uns, um aus ihrem Buch über das Leben einer ugandischen Familie in ihrer Heimatstadt Entebbe zu lesen.

Eingeladen waren die SchülerInnen der Uganda-AG und zwei Englischkurse der Jahrgangsstufe 1 des Rupert-Neß-Gymnasiums. Nachdem Johanna Schaupp und Samuel Müller (beide Jg1) Frau Baingana mit freundlichen Worten begrüßt und vorgestellt hatten, gestaltete Frau Baingana eine abwechslungsreiche Stunde, in der sie verschiedene Passagen aus ihrem Buch las, und einiges aus ihrem eigenen Leben erzählte, da ihre Kurzgeschichten zwar (wie sie betonte) Fiktion sind, allerdings viele autobiographische Bezüge aufzeigen. Mit ihrer Offenheit, Herzlichkeit und einem ansteckenden Lachen, versuchte sie immer wieder ein Gespräch mit den SchülerInnen zu führen, welches die SchülerInnen nach und nach ermunterte, neugierige Fragen zu stellen.

Für unsere Uganda-AG war dieses Treffen eine tolle Gelegenheit, engeren Kontakt mit diesem fremden Land zu haben, und auch für die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 1 war dies sicherlich eine kulturelle und sprachliche Bereicherung.

Zum Schluss bedankten sich die Moderatoren und Petra Stüber, als Vertreterin der Uganda-AG, für die Lesung und überreichte Doreen Baingana noch ein Geschenk, das sie an Wangen und ans Rupert-Neß-Gymnasium erinnern soll. Diese wiederum schrieb auf Wunsch noch Autogramme, so dass jeder mit einem Andenken nach Hause gehen konnte.