Erfolgreiche Fußball-Mädchen beim Landesfinale

Als Landessieger jubelt das RNG-Team: Hinten Betreuer Christoph Reinhardt, Mitte v.l.n.r.: Jule Johmann, Sophia Mendler, Eva Zimmerer, Marie Kümmich, Julitte Michely, vorne: Jule Wetzel, Monika Nägele, Denise Eder, Lisa Späth, liegend Jule Knoll

Drei Fußballmannschaften des Rupert Ness Gymnasiums Wangen hatten sich beim Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ über das Kreisfinale, Zwischenrunden und das jeweilige RP-Finale als Sieger des Regierungspräsidiums Tübingen für das Landesfinale in ihrer Altersklasse qualifiziert.

In Lörrach wurde die Finalrunde der jeweils vier besten Schulmannschaften der Mädchen im Wettkampf II und III ausgetragen. Bei extrem heißen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz hatten die RNG-Mädchen im WK II gleich zu Beginn mit dem Schickhart Gymnasium Stuttgart den stärksten Gegner zu bewältigen. Die Stuttgarterinnen waren mit 4 WFV-Auswahlspielerinnen am Start und legten mit einem verdienten 5:2 Sieg die Basis für den späteren Turniersieg. Somit waren die Chancen auf das Bundesfinale für die Wangenerinnen nur noch minimal. Eine weitere knappe 1:2 Niederlage und ein Unentschieden reichten für den guten 3. Platz im Landesfinale.

Mädchen des WK II und III beim Landesfinale in Lörrachoben v.l.n.r.: Clara Hosch, Julia Nothaft, Maren Beck, Marlene Laufer, Louisa Hartmann; Mitte: Pauline Friedrich, Saphira Knoll, Sara Netzer, Vera Ellgaß, Samira Klai, Marla Schnetzer, Nele Johmann, Leonie Heider, Unten: Johanna Müller, Jule Hainlin, Julia Stützenberger, Elisa Scheubel, Nele Brunner, Pia Kaspar, Merle Hölzel, Ella Heider, Johanna Hasel, Joelina Fellner, Leonie Weinert;

 

Besser starteten die WK III Mädchen. Nach zwei Unentschieden, bei denen es aufgrund mangelnder Chancenverwertung leider nicht zum Sieg reichte, nützte auch ein verdienter 3:2 Sieg im letzten Spiel nicht mehr für die Teilnahme am Bundesfinale. Doch der zweite Platz im Landesfinale von Baden Württemberg ist auch hier ein beachtlicher Erfolg für das RNG-Team.

 

In der Sportschule Ruit fand das Landesfinale der Jüngsten im WK IV statt. In dieser Altersklasse wird vor jedem Spiel ein Technikwettbewerb bestehend aus einer Dribbling-Staffel, einer Pass-Staffel und aus einem Torschuss-Wettkampf durchgeführt. Der Sieger geht mit einem 1:0 Vorsprung in das anschließende Spiel. Hier wurden die Mädchen aus Wangen im Vorfeld nicht unbedingt zu den Favoriten gezählt. Doch die RNG-Mädels begannen das Turnier mit einer sehr konzentrierten Leistung. Vor allem auch im Technikteil hatte sich das Training ausbezahlt, so dass man in der Vorrunde am Vormittag nie einen Rückstand aufholen musste und somit mit 2 Siegen und einem Unentschieden als Tabellenführer in die verdiente Mittagspause gehen konnte.

Am Nachmittag starteten die Wangenerinnen wieder mit einem deutlichen 4:0 Sieg und bauten ihre Spitzenposition aus, da sich die beiden härtesten Konkurrentinnen aus Östringen und Freiburg erneut mit einem Unentschieden wieder gegenseitig wertvolle Punkte abgenommen hatten. Somit konnte das RNG-Team bereits im vorletzten Spiel alles klar machen. Der hochspannende und jeweils knappe Technikwettkampf endete Unentschieden. Im Spiel legten die RNG-Mädels bereits in der Anfangsphase mit einem schön herausgespielten Tor die 2:1 Führung vor und verteidigten in der Schlussphase mit tollem kämpferischem Einsatz diesen Vorsprung. Der Jubel war riesengroß und damit die Konzentration im letzten unbedeutenden Spiel nicht mehr wie in den ersten Spielen. Die abschließende Nullrunde im letzten Spiel änderte aber nichts mehr an der Tatsache, dass sich die Mädchen als Sieger im Landesfinale ohne einen einzigen Gegentreffer im ganzen Turnier für das Bundesfinale im Herbst in der Sportschule Bad Blankenburg in Thüringen qualifizieren konnten.

Das Rupert Ness Gymnasium Wangen nimmt wie in den Jahren 2014 und 2015 somit innerhalb von vier Jahren zum dritten mal an diesem vom DFB hervorragend organisierten Bundesfinale der 16 Sieger aus den einzelnen Bundesländern teil.